Zu welchem Preis?

Zu welchem Preis geben wir etwas  und was verlieren wir dabei? Was sind wir bereit zu geben und damit etwas zu verlieren? Was bist du bereit zu geben? Wir sind leichtsinnig, konsequent, ängstlich und wir besitzen etwas, was wir manchmal nicht wissen zu haben. Manchmal gewinnst du, manchmal aber auch verlierst du. – Zu welchem Preis findest du eine Lüge besser als die Wahrheit?  Ab wann ist es dir wichtiger, mal an dich und nicht an andere zu denken? Was verlierst du alltäglich?  Was gibst du auf, damit du dich frei fühlen kannst?  Was fühlst du, wenn du etwas getan hast, was du nicht erwartet hättest zu tun? – Zu welchem Preis ist etwas fair und wann ist es nicht mehr fair? Wann bist du dir wichtiger als andere? Wann sind dir deine Bedürfnisse wichtiger? Wann ist deine Liebe zu dir selbst wichtiger? – Zu welchem Preis bist du zu etwas fähig? Wer oder was bringt dich dazu etwas zu tun? Wann fühlst du dich stärker als du gedacht hättest?

Viele Fragen, worauf wir manchmal keine Antwort wissen wollen. Wir kennen oft die Antworten, wir behüten sie.- Manchmal fehlen mir die Worte, um zu schreiben. Es fehlt immer ein Stück zum Anfang und ein Teil zum Ende. Also ergänzen wir es, egal was es kostet zu tun. Wie ein Puzzleteil. Einige ergänzen dieses Puzzleteil früher und andere später. Wir legen unsere Hände für andere ins Feuer. Wir leben von halb ausgesprochenen Sätzen. Wir reden oft zu schnell und manchmal zu langsam, um etwas zu vollenden. Manchmal stockt der Atem viel zu sehr. Manchmal ist die Gänsehaut der Grund, wieso wir es für uns behalten.

Schließe einmal die Augen und fühle, was du fühlst. Lebe, was du lebst. Atme, was du atmest. Höre was du hörst. Und genieße was du genießen möchtest. Genieße das, was du gegeben hast und was du verlieren musstest. Genieße deine Furcht und deinen Mut. Genieße es. Sei ein unbeholfener Mensch. Setze deine Grenzen nach deinen Zielen. Schmiede Pläne nach deinen Vorstellungen. Gehe Wege, die du vergessen hättest zu gehen. Höre nicht auf, etwas vor Angst zu verfolgen. Glaube an dein Gefühl.  Sei mutig  und beherrsche dich. Lenke dein Leben in die Richtung, in die du sie haben möchtest. Riskiere auch etwas zu deinem Wohlbefinden. Lebe und vereine jedes Gefühl in dir, was in dir ausgelöst wird.

Manchmal muss man etwas opfern, um etwas Neues zu beginnen. Um glücklich sein zu wollen, bezahlt man einen hohen Preis. Habe diesen Preis stets in deinen Augen und verliere ihn nicht aus deinem Sichtfeld!

In Liebe,

deine Mara Flor!

© Copyright maraflorblog

2 Antworten auf „Zu welchem Preis?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert